Ansprechpartner Vorstand Vereinsgeschichte Vereinsabend Satzung Vereinsbeitritt + Beiträge

 

 

 

Satzung
  Im Normalfall folgt hier ein ellenlanger Text, der juristisch einwandfrei die Satzung, also die "Daten", die Ziele, Bestimmungen, Organe und interne Organisation des Vereins detailliert darstellt.

Der genaue Satzungstext liegt beim gemeinnützigen Verein RSC MARS-ROTWEISS e.V. vor.
Für alle Interessierten auch als
PDF-Datei zum Ausdrucken bei den Downloads.
   

        Eine Satzung aber liest sich ähnlich spannend wie ein Telefonbuch!
Deshalb lassen wir unseren 1. Vorsitzenden Rolf Ortlepp (nach 11 Jahren jetzt 2.Vorsitzender) in seinen eigenen Worten sagen, was die Ziele und der Zweck der "MARS" sind, was den Verein sportlich und menschlich zusammenhält:
   
   

"Ich wollte ja nur Rad und Rennen fahren…!

Jetzt bin ich 2.Vorsitzender des Frankfurter Traditionsvereins - nach 11 Jahre als 1.Vorsitzender -
RSC MARS-ROTWEISS und es ist mir eine besondere Ehre, den Verein nach dem 100-Jährigen im Jahre 2002 den Verein nunmehr weiter mit dem neuen 1.Vorsitzenden Stefan Wiedekind mitgestalten zu können.

Die Vorbereitungen zum 100-Jährigen haben auch mir Gelegenheit gegeben, die Vereinsgeschichte näher kennen zulernen. Es ist schon beachtlich, wie eine Organisation, nur getrieben vom gemeinsamen Hobby Radsport, eine so bewegte Zeit überdauert. Zwei Weltkriege und nicht zu vergessen auch die Versuche der jüngeren Zeit, Vereine zu Leistungsgemeinschaften zusammenzufassen.

Die MARS-ROTWEISS ist immer einen eigenen Weg in der großen Familie der Radsportvereine gegangen. Sie ist dabei nicht schlecht, sondern vor allem auch sportlich sehr gut gefahren, geprägt durch eine eigene Kultur mit eigenem Image. Ich bin ganz sicher, genau das hat die Gemeinschaft „MARS“ bis heute zusammengehalten.

Mir ist es wichtig, genau diese Kultur aufrecht zuhalten. Mir ist es wichtig, größtmögliche Freiheit bei der Gestaltung des Sports zu bieten. Das gilt sowieso für die Hobbyfahrer, aber auch für die Rennfahrer. Genau die Sportler, die nicht unbedingt in ein absolutes Mannschaftsdenken eingespannt sein wollen, die bei den Radrennen gemeinsam mit den Teamkameraden fahren, sich aber  trotzdem selbst verwirklichen wollen. Genau das ist die Strategie des Vereins.

Manch einer fragt mich, warum die „MARS“ momentan so wenig Jugendarbeit macht. „Ja früher hatten wir mal die meisten Schüler in Deutschland“.
Ganz einfach, weil wir derzeit niemanden haben, der sich wie damals darum kümmern kann.
Manch einer fragt, warum man dieses und jenes nicht besser machen kann oder müsste.
Ganz einfach, weil eine bestimmte Gruppe von wirklichen Helfern nur eine begrenzte Kapazität von Aufgaben bewältigen kann. Und das machen Sie gut!

An dieser Stelle meinen Dank an alle die, die mich in der Vereinsarbeit so tatkräftig unterstützen.

Und genau deshalb führen wir den Verein so wie wir ihn führen. Sie alle, die in unserer Gemeinschaft sind, sollen ein vernünftiges Umfeld für den schönsten Sport der Welt haben. Sie alle sollen Spaß bei „MARS“ haben.

Und das Konzept geht auf, wie in diesem Jubiläumsjahr durch die bisher 18 Siege und den Deutschen Meister im 2er-Mannschaftsfahren, als auch in der Handicap-Klasse Straße und Zeitfahren eindrucksvoll bestätigt wird.

Sie alle - Helfer und Sponsoren - alle sind Radsportfans und wollen ja nur Radfahren oder an dem schönen Sport als Passive teilhaben…


…und...ich wollte und will auch nur Radfahren — wie Sie — natürlich beim RSC MARS-ROTWEISS Frankfurt."



Rolf Ortlepp, 2002 und März 2010
 

  
      Rolf Ortlepp

nach oben